Tipps & Tricks fürs Badezimmer


Kostenfreie Beratung –  

Wir helfen Ihnen gerne

Mit Sicherheit –  

rund um die Uhr Badspiegel kaufen.

Deinen Spiegel –  

in wenigen Schritten konfigurieren

Sicher & flexibel bezahlen –  

So einfach kann die Bezahlung sein

Waschbecken - Waschtisch

Alternative zum Bohren

Mit Saug- oder Klebehaken lassen sich auf unkomplizierte Weise kleinere Bad-Utensilien aufhängen. Auch sogenannte "Power-Strips" (von Tesa) eignen sich dafür, aber beide haben nur eine eingeschränkte Tragkraft (siehe Packungshinweise). "Power-Strips" gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen: Sie tragen etwa bis zu einem Kilo, also z.B. einen leichten Bademantel, und lassen sich bei Bedarf problemlos und vor allem rückstandslos entfernen.

Bohrlöcher verschließen

Mit einer Feinspachtelmasse füllt man das Loch möglichst plan aus und bepinselt die Stelle danach mit Flüssigglasur. Diese Glasur ist in sechs Farben erhältlich. Eventuelle Farbränder lassen sich später mit Stahlwolle nachpolieren, sodass die Beschädigung der Fliese kaum noch sichtbar ist.

Fliesen anbohren

Manchmal ist es unvermeidlich, im Bad Fliesen anzubohren. Damit die Fliese nicht platzt, sollte man folgendermaßen vorgehen: Etwas Klebefilm auf die entsprechende Fliesenstelle kleben, dann mit einer Schlagbohrmaschine - allerdings zunächst ohne Schlagfunktion! - durch die Fliese bohren und erst für das Mauerwerk die Schlagfunktion wieder anstellen. Wenn möglich, sollte man aber immer nur in die Fuge bohren! Übrigens: Laut Rechtsprechung dürfen Mieter Fliesen im Bad anbohren, um dort übliche Gegenstände wie Spiegel, Hängeschränke, Toilettenpapier- und Handtuchhalter zu befestigen (LG Münster WM 99, 720). Die Anzahl der Bohrlöcher muss sich im üblichen Rahmen halten (BGH WM 93, 109).

Fliesen übermalen

Etwas Arbeit macht es zwar schon, Fliesen überzustreichen, aber das Ergebnis ist um so überraschender. Denn die alten Fliesen wirken dann wie neu und haben noch dazu die gewünschte Farbe. Für die "Fliesen-Malerei" gibt es ein komplettes Set, zu dem auch ein Reiniger gehört, um die alten Fliesen gründlich zu säubern. Die Farbschicht wird mit einer Farbrolle aufgetragen, falls notwendig, sogar zweimal (1). Wer möchte, kann zusätzlich spezielle Fugenbänder einkleben (2). Eine transparente Abschlussbeschichtung, matt oder glänzend, mit einer Schaumstoffrolle aufgetragen (3), macht das Ganze perfekt.

Fugen-Make-Up

Als schnelles und simples Gegenmittel für grau gewordene Fugen gibt es eine spezielle Fugenfarbe. Zu einem Komplett-Set gehört neben Pinsel und Farbe auch ein Schwamm. Das pilzhemmende  Material wird mit einem Pinsel aufgetragen, nach kurzem Antrocknen werden die überschüssigen Reste mit dem Schwamm abgewischt.

Holzvertäfelung in Feuchträumen

Sollen Außen- und Innenwände im Bad z.B. mit Leim holz oder Profilholz vertäfelt werden, muss zwingend für eine Hinterlüftung gesorgt werden. Für den notwendigen Abstand zur Wand sorgt eine Unterkonstruktion aus Holz. Man dübelt mehrere Holzleisten waagerecht im Abstand von 40 bis 60 cm an die Wand. Sollen die Leisten senkrecht angebracht werden, empfiehlt es sich, vorher mehrere Löcher hineinzubohren oder Aussparungen hinein zusägen, damit für eine ausreichende Durchlüftung gesorgt ist. Fehlt eine entsprechende Unterkonstruktion zur Belüftung, wird die Holzvertäfelung irgendwann feucht und schimmelt. Diese Gefahr besteht besonders bei kalten Außenwänden.

Unnötige Schäden beim Bohren vermeiden

Wer gefährlichen und kostspieligen Überraschungen vorbeugen möchte, prüft vorm Bohren, ob Strom- oder Wasserleitungen in den Wänden versteckt sind. Mit einem Leitungsfinder lassen diese sich schnell aufspüren. Die Messgeräte differenzieren zwischen wasser- und stromführenden Leitungen und können je nach Qualität anzeigen, wo genau und wie tief die Leitung in der Wand liegt. Tipps & Tricks fürs Badezimmer!

Waschtisch einbauen

Der Einbau einer Waschtischanlage (Einzel- oder Doppelwaschtischanlage, Handwaschbecken oder Bidet) ist - wie hier gezeigt wird - für den geübten Heimwerker eine einfache Sache. Auch das Montieren der Waschtischbatterie wird beschrieben.

Werkzeuge und Materialien
1. Elektrische Bohrmaschine
2. 14 mm Steinbohrer
3. Bleistift
4. Zollstock
5. Wasserwaage

A. Installationskitt
B. Zwei 14 mm Dübel
C. Zwei Stockschrauben
D. Ein Flaschen- oder Röhrensiphon

Bei einer zusätzlichen Montage der Eckventile benötigen Sie außerdem noch etwas Hanf zum Abdichten.
  • Montagemaße
Oberkannte Waschtisch: 85 cm
Höhe Bohrlöcher: 80 cm
Abstand Bohrlöcher: am Waschtisch ermitteln
Mitte Waschtisch: Mitte Abfluß
Höhe Abfluß: 53 cm (bei Excenterablauf 48 cm!)
Höhe Wasseranschlüsse: 53 - 60 cm
Abstand Wasseranschlüsse: 15 cm
(Bei verdeckten Anschlüssen, Säule oder Halbsäule, geringer!)

Diese Maßangaben beziehen sich auf Fertig-Fußboden!
  • Waschtisch montieren
Die Rosetten werden auf das Eckventil aufgezogen und mit einem Gabel- oder Toilettenschlüssel gemeinsam eingedreht. Die Eckventile müssen mit ihren Anschlüssen nach oben ausgerichtet werden. In der Regel werden Waschtische 85 cm Oberkante über dem Fußboden befestigt. Ausgehend von der Mitte der Ablauföffnung wird mit der Wasserwaage ein Strich nach oben gezogen. An der festgelegten Höhe wird ebenfalls mit der Wasserwaage ein waagerechter Strich gezogen. Nachdem der Abstand zwischen den Befestigungslöchern des Waschtisches gemessen wurde, werden diese Abmessungen an der waagrechten Linie markiert.

Die fixierten Bohrlöcher werden mit niedriger Drehzahl und mit größter Vorsicht gebohrt, damit die Fliesen nicht beschädigt werden. Dübel und Stockschrauben in Bohrlöcher einführen. Der Waschtisch wird mit den Stockschrauben befestigt und mit der Wasserwaage noch einmal ausgerichtet. Die Waschtischarmatur wird in die dafür ausgesparte Öffnung am Waschtisch eingeführt, der Auslauf auf die Beckenmitte ausgerichtet. Die beiden verchromten Weichkupferröhrchen, die sich an der Mischbatterie befinden, werden mit den Eckventilen verbunden. Diese Arbeit mit großer Behutsamkeit ausführen.
  • Ablaufmontage
Das Ablaufventil, bestehend aus Ablaufstopfen, Ablaufventil, Dichtung und Heber Gehäuse, wird mit Installationskitt ein gedichtet, von oben in das Ablaufloch des Beckens eingeführt und von unten fest eingeschraubt.

Die Teile des Exzenter Gestänges werden von oben an der Hinterseite der Mischbatterie durch die Öffnung eingeführt, Zugstange und Kugelstange werden verbunden, die Kugelstange wird in die Öffnung des Heber-Gehäuses (Ablaufventil) eingeführt.

Bei der Montage des Siphons wird die Dichtung in die Überwurfmutter eingelegt und diese gegen das Ablaufventil verschraubt. Im Siphon (Röhren- oder Flaschen Geruchsverschluss) steht immer eine Wasserhöhe von 50 mm, die den hochsteigenden Kanalgasen den Weg versperrt.

Anmerkung: In unseren Arbeitstipps können wir nur die wichtigsten Arbeitsschritte erläutern.

Weg mit hässlichen Schimmel-Fugen

Ein typisches Problem in alten Bädern sind unansehnliche, angeschimmelte Anschlussfugen aus Silikon. Sie lassen sich jedoch relativ einfach erneuern. Mit einem Cutter das alte Silikon herausschneiden und eventuelle Reste mit flüssigem Silikonentferner beseitigen. Ein neues pilzhemmendes Silikon in die Fugen spritzen. Sofort danach mit einer Spülmittel-Wasserlösung besprühen (z.B. Wasserzerstäuber für Blumen) und das überschüssige Silikon mit einem dafür vorgesehenen Spachtel glatt streichen.


Wände streichen

Viele kennen das Problem: Beim Streichen der Badezimmerwände löst sich die alte Farbe und bleibt bröckchenweise auf der Farbrolle kleben. Die Ursache dafür, dass sich die alte Farbe von der Wand löst, liegt oft in der ständigen Dampfbelastung, in Verbindung mit Spritzwasser. Ist dies der Fall, muss die alte Farbe restlos von der Wand abgekratzt werden. Dann streicht man die Wand mit Tiefgrund und verspachtelt eventuelle Löcher, mit einer Rolle wird schließlich eine Schimmelfeste Farbe aufgetragen.

Das Leben ist voller Farbe – warum sollte das Bad immer nur weiß sein?

Farbe ist voller Leben – Colorline schafft im Lebensraum Bad individuelle Atmosphäre und harmonische Stimmung.

Es ist ein aktueller Trend. In der Mode und allen Bereichen des Interior Designs greifen die Gestalter gerne wieder in die Farbtöpfe. Mehr Farbe, mehr Lust, mehr Leben ist das Motto und wo, wenn nicht im Bad kann dieser Trend inspirierender umgesetzt werden?

Im Bad beginnt der aktive Mensch den Tag – weckt die Lebensgeister und bereitet Körper und Seele auf die Herausforderungen des Alltags vor. Die Aufsatz-Waschtische der Serie Loop & Friends sorgen für Stimmung und Wohlbehagen. Das Besondere an diesen Keramiken? Sie sind bicolor. Von außen zeigen sie sich schlicht und weiß; erst die Innenansicht offenbart das farbige Vergnügen. Ein aktivierendes cremiges Gelb oder erfrischendes Grün? Oder ein sanft schmeichelnder Roséton für die seelischen Streicheleinheiten?

Das Bad als Raum für Entspannung und Muße. Den Tag hinter sich lassen mit dem Plätschern klaren Wassers – in Keramik von beruhigendem Blau, harmonisierenden Grau-Blau oder auch in gedämpftem Blauviolett. Kräftige Farben liegen ebenso im Trend wie Pastellfarben. Die Colorline-Waschtische setzen farbige Akzente ohne aufdringlich bunt zu sein. Sie sind geschmackvoll und stilsicher, ohne zu dominieren.

Colorline ist Teil eines umfassenden Farbkonzepts, das neben der Keramik auch die Farbigkeit der Fliesen, Badmöbel und Accessoires mit einbezieht. Entwickelt wurde die gestalterische Farbstrategie in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Ulrike Rahe und ihrem Büro rahe + rahe design. Badkeramik, Fliesen, Möbel und Accessoires sind so aufeinander abgestimmt, dass sich die einzelnen Töne zu einem harmonischen Farbklang zusammenfügen. Das gesamte Bad wird so von zarter Farbigkeit erfüllt und gewinnt an Atmosphäre und Wohnraumqualität.

Quelle: Villeroy & Boch